by

Schul-Projekt: Selective Attention

 Täuschungen durch Medien selber machen

Wer kennt nicht die YouTube-Videos von beeindruckenden Tricks und Stunts? – Doch nicht immer ist das was man sieht so wie es scheint. Besonders gut aufgezeigt wird dies immer wieder von Richard Wiseman (Quirkology) aufgezeigt.

Viele dieser Tricks nutzen dabei unser selektive Aufmerksamkeit aus. Wir sind sehr schlecht darin, mehrere Dinge gleichzeitig zu beobachten. Auch sehen wir oft nicht das, was bewusst weggelassen wurde. Um das zu üben werden wir drei Varianten des Projekts anbieten:

  1. Selective Attention Theater: Der Klassiker ist dieses Video. Beeindruckend erweitert findet man das gleiche auch hier. Und wer es als ganzes Theaterstück mag, kann sich diese Seite hernehmen. – Aufgabe ist es, selbst ein einfaches Theaterstück dieser Art zu filmen.
  2. Trick Shots: Viele Trick-Shots entstehen durch sehr viele Versuche und Glück. Einige sind aber auch Fake. Dieses Video und dieses Video machen sich darüber etwas lustig. – Aufgabe ist es, Trick Shots zu faken, aber so, dass man es als Zuseher nicht merkt.
  3. Das falsche Interview: Fernseh und Radio Interviews werden fast immer zusammengeschnitten. Doch mit jedem Schnitt kann man die Bedeutung verändern. Hier ein Video, welches zeigt, wie man das macht. – Aufgabe ist es, ein Interview zu führen und durch geeignete Schnitte so zu verändern, dass eine völlig andere Bedeutung dabei rauskommt.

Wir haben uns eine Stunde zusammengesetzt und für (2) und (3) zwei einfache Beispiele erstellt. – Ich bin sicher, Ihr werdet da noch bessere Ideen haben:

Fake Trickshot:

Das falsche Interview:

Erste das Orginal:

Und dann die Fälschung:


Ziel des Projekts ist es

  • Zu verstehen, dass unsere Wahrnehmung nicht immer korrekt ist und gezielt gesteuert werden kann.
  • Techniken zur Audio und Videoerstellung und -bearbeitung zu erlernen
  • Den Ablauf eines solchen Projekts zu managen (und realistische Erwartungen über das Machbare zu entwickeln)